Rollentausch bei den Lernenden von Guggisberg

Abwechslung im Ausbildungsalltag: Die Guggisberg Talents hatten die Möglichkeit, während zwei Wochen in die Schuhe Ihrer Mitlernenden zu schlüpfen und im Rahmen des Jobtauschs neue Arbeitsgattungen und Mitarbeitende kennenzulernen.

Spengler werden zu Abdichtern oder Dachdeckern und umgekehrt: Für zwei Wochen sind die Lernenden bei Guggisberg das Projekt «Jobtausch» eingegangen. Dieser Rollentausch soll den Lernenden die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Berufen und Arbeitsschritten rund um die Gebäudehülle aufzeigen und gleichzeitig das Verständnis für die übrigen Mitarbeitenden verstärken – ein spannendes Projekt. Was die Lernenden während den zwei Wochen erlebt haben und was sie für den Rest ihrer Ausbildung mitnehmen, erzählen sie gleich selber:

Vom Spengler EFZ zum Abdichter:

«Die zwei Wochen Jobtausch waren für mich eine spannende Zeit: Ich war als Abdichter auf dem Flachdach unterwegs – begleitet von einem super Team und mit interessanten Aufträgen beschäftigt. Mitgeholfen habe ich vor allem bei der Isolation der Flachdächer. Ich durfte in den zwei Wochen als Abdichter zudem sechs Balkone vorbereiten und den Voranstrich umsetzen. Trotz der coolen Erfahrung habe ich gemerkt, dass mir meine Arbeit als Spengler immer noch am besten gefällt.»  – Allen Dedrick, 3. Lehrjahr– Allen Dedrick, 3. Lehrjahr

Vom Spengler EFZ zum Abdichter: 

«Vom Isolieren und Abdichten in Kirchdorf übers Balkone schweissen in Münsingen zur grossflächigen Baustelle in Biel: In den zwei Wochen als Teil der Abdichter habe ich viel dazugelernt für meinen Arbeitsalltag als angehender Spengler. Beim Jobtausch lernen wir Mitarbeitende aus den anderen Bereichen der Firma kennen und bekommen gleichzeitig spannende Einblicke in die unterschiedlichen Aufgaben, die bei Guggisberg täglich anfallen – eine schöne Erfahrung.»  – Mojtaba Mohammadi, 3. Lehrjahr– Mojtaba Mohammadi, 3. Lehrjahr

Vom Haustechnikpraktiker EBA zum Dackdecker Steildach: 

«Seit Beginn meiner Ausbildung komme ich immer wieder in Kontakt mit Steildach-Arbeiten. Diese Abläufe nun von A – Z mitzuerleben, war daher für mich extrem lehrreich und wertvoll. Mein Verständnis für die Zusammenhänge zwischen den verschiedenen Arbeitsschritten ist durch den Jobtausch enorm gewachsen: Beispielsweise, dass es für Spengler wichtig ist, präzise Vorarbeit für die Dachdeckenden zu leisten, da sonst Mehrarbeit verursacht wird – das merke ich mir.» –  Joanderson Barbosa Santos, 2. LehrjahrJoanderson Barbosa Santos, 2. Lehrjahr

Vom Abdichtungspraktier EBA zum Spengler: 

«Während der zwei Wochen als Spengler habe ich viel gelernt und gesehen: unter anderem Geduldige Mitarbeitende, verschiedene Bleche und neue Werkzeuge. In der Spenglerei ist jeder Arbeitsschritt immer verbunden mit einer sehr exakten Arbeitsweise, von der ich mir sicherlich für meinen Alltag eine Scheibe abschneiden kann. Ich habe jedoch auch gemerkt, dass mir das Arbeiten in der Werkstatt nicht so sehr gefällt – lieber bin ich direkt auf der Baustelle an der frischen Luft.»  – Halefom Abera, 2. Lehrjahr– Halefom Abera, 2. Lehrjahr

Vom Dachdecker Steildach EFZ zum Abdichter: 

«Terrassen putzen, Metalle schweissen und den Voranstrich für Balkone machen: Während den zwei Wochen Jobtausch waren dies meine Hauptaufgaben. Zudem durfte ich auch noch Betonrinnen schleifen, mit Flüssigkunststoff arbeiten und Bleche montieren. Die Zeit als Abdichter hat mir gefallen, ich habe jedoch sehr stark gemerkt, dass ich bereits den besten Job gefunden habe. Auf dem Steildach fühle ich mich einfach wohl – aufgrund meiner Arbeit und des Teams.» – Shoaib Mobarak Faizi, 2. Lehrjahr– Shoaib Mobarak Faizi, 2. Lehrjahr

Vom Dackdecker EFZ zum Spengler: 

«Während meiner Zeit als Spengler ist mir vor allem aufgefallen, wie präzise gearbeitet werden muss: Die Bleche richtig in die Hand nehmen, um sich nicht zu schneiden. Beim Transport auf die Baustelle aufpassen, dass nichts beschädigt wird – volle Aufmerksamkeit ist zu jeder Zeit gefragt. Beeindruckt hat mich der hochmoderne Maschinenpark in der Spenglerei, vor allem die Lasermaschine. Ich konnte die Skyline der Stadt Bern auf ein Blech lasern – das war cool.»  – Luca Aleradi, 2. Lehrjahr– Luca Aleradi, 2. Lehrjahr

 

Hast Lust auf eine Ausbildung bei Guggisberg? Sieh dir hier unsere verschiedenen AusbildungsberufeAusbildungsberufe an und finde die richtige Lehrstelle für dich.


Schließen