Eindrücke aus dem Lehrlingsprojekt

In den ersten März Wochen wartete auf eine Gruppe Guggisberg Lernende ein spezielles Projekt: die selbstständige Betreuung einer fiktiven Baustelle. Ausgewählte Lernenden aus den verschiedenen Berufsgattungen und unterschiedlichen Lehrjahren kamen dafür zusammen.

Ziel dieses Lehrlingsprojektes: Die LernendenLernenden betreuen selbstständig die Baustelle und führen anfallende Arbeiten gemäss vorgegebenen Anweisungen aus. Die Ausbildungsverantwortlichen testeten damit die Problemlösungs- sowie Planungsfähigkeit und förderten auch die Selbständigkeit der Guggisberg Lernenden. 

Die Eindrücke des Projekts schildern die Lernenden gleich selbst:

Mojtaba Mohammadi, Spengler EFZ, 2. Lehrjahr

Gut gefallen hat mir die Teamarbeit mit Joe und alle anderen. Die Details und die Techniken waren für mich teilweise neu, somit konnte ich viel profitieren.

Was ich anders machen würde? Auf jeden Fall das Planen. Man musste alles zügig und rasch machen, obwohl man nicht viel Erfahrungen hat oder die Arbeit vielleicht noch gar nie gemacht hat. Unser Praxisausbildner hatten immer ein Überblick über unsere Arbeiten. Sie haben uns in schwierigen Situationen immer geholfen und unterstützt.

Ich fand dieses Projekt sehr spannend, da wir mal alles von A bis Z selbst Ausführen durften. Ich bin sehr froh, dass ich bei diesem Projekt mitmachen durfte.

Joanderson Barbosa Santos, Haustechnikpraktiker Fachrichtung Spengler, 1. Lehrjahr

Zuerst möchte ich erwähnen, dass dieses Projekt eine sehr interessante Aktivität in Bezug auf praktisches Lernen war. Wenn wir bei der Arbeit jeweils nur helfen, fühlen wir nicht die wirkliche Verantwortung für die entsprechende Baustelle. Das Projekt war für mich eine perfekte Übung: Was ich in den ÜKs und in der Berufsschule gelernt habe, konnte ich hier gleich 1:1 anwenden.

Die Zusammenarbeit mit den anderen Lernenden hat auch zu mehr Zusammenhalt geführt. Die anderen Berufsgattungen kennenzulernen war eine grossartige Sache. Ich hoffe, dass ich noch mehr in solchen Projekten mitwirken kann. Herzlichen Dank für die Organisation.

Halefom Abera, Abdichtungspraktiker EBA, 1. Lehrjahr

Diese drei Wochen waren für mich sehr interessant. Ich habe während dieser Zeit viel Neues gelernt. Ich habe das erste Mal Gartenplatten verlegt und das Resultat war dafür gar nicht so schlecht. Ich bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden, aber ich muss noch viel lernen, damit die Arbeiten sauber und genau sind. 

Pascal Rufener, Dachdecker EFZ Steildach, 2. Lehrjahr

In der letzten Woche des Projekts hatte ich allein für den Steildachbereich die Verantwortung. Die fünf Tage waren gestalterisch intensiv und lebhaft. Im Rücken der Zeitdruck, die Flexibilität und die sachliche Richtigkeit nach Lehrbuch.

Die Zusammenarbeit mit den anderen Berufsgruppen war gut, wir haben uns gegenseitig motiviert, wenn es nicht so rund lief. 

Die Unterstützung der Praxisausbildner und der Ausbildungsverantwortlichen war hilfreich, da sie uns in allen Punkten unterstützten und uns mit Tipps und Tricks zur Seite standen. Die Freiheit und die dazugehörige Verantwortung, welche sie uns gaben, war extrem wertvoll.

Solche Projekte sind lehrreich und für uns Lernende eine Hilfe für das Berufsleben. 

Luca Aleardi, Dachdecker EFZ, Steildach, 1. Lehrjahr

Wir haben zu Beginn von den Verantwortlichen ein Blatt mit der Aufgabenstellung und den Zielen erhalten. Dank dieses Lehrlingsprojekts habe ich viel dazu gelernt. Nicht nur von den Verantwortlichen, sondern auch von anderen Mitarbeitern aus der Firma haben wir sehr viel Unterstützung bekommen.

Ich muss detailliertere Notizen machen oder auch besser zu hören und nachfragen, wenn mir jemand ein Tipp gibt.


Schließen